Pfingstmontag, 5. Juni 2006
Burgdorfer City-Lauf

Der Burgdorfer City-Lauf entwickelt sich mehr und mehr zu einem lokalen Highlight und Familientreffpunkt für die Spargelsprinter der Auestadt. Die Leistungen unserer Athleten können sich sehen lassen und die Imagekampagne macht weiter Fortschritte. Mit Freude und Engagement beteiligten sich Gruppenmitglieder und Angehörige mit Läuferfotografie, Spargelschild-Herstellung, Bananen, Cornies, Gebäck, Sekt, Säften und Erdinger alkoholfrei.

Schon im Voraus zeichnete sich eine Startverzögerung ab. Technischen Gründe, sagte der Organisator. Letztes Jahr war es der verspätete Bürgermeister, der die Läufer erst warten ließ und dann noch eine Rede hielt. Die Sportler murrten damals lautstark in Richtung Baxmann. Das hat der Schirmherr des City-Laufes wohl noch gut in Erinnerung gehabt, denn nach der Ankündigung vom TSV der diesjährigen Ansprache nahm der Stadtobere nur die Pistole und - peng! - ging die Post ab. Für meinen Geschmack war das dann doch ein wenig zu kurz.

In Burgdorf sind elf Spargelsprinter an den Start gegangen: Matthias, Beate, Holger, Berni, Rainer, Burkhard, Ralf, Henning, Nikolaus, Sonja und Oliver. Nicht alle hatten sich unter dem Namen des Edelgemüses angemeldet. Der eine oder andere hatte sich mit Understatement schlicht mit "TSV Burgdorf" oder "Stadtsparkasse Burgdorf" eingetragen. Dagegen ist nichts einzuwenden, doppelte Staatsangehörigkeit ist ja auch etwas Normales.
Nach dem Hauptlauf fand ein Zweier Teamlauf über 6 x 550 Meter statt. Der männliche Läufer startete zuerst und nach einer Runde über 550 Meter wurde auf die Läuferin gewechselt. Jeder Läufer musste also 3 x laufen.

Der "blaue Tisch" Die Auszeichnung für die stärkste Gruppe: Duschbad.
Im Zuge der Spargelsprinter-Teamwertung wurden alle Spargelathleten zum Organisationsteam gebeten und erhielten als stärkste Gruppe je eine große Tube Duschbad. Dass missgünstige Mitbewerber die Meldung verbreitet hatten, dass die Sprintergruppe dringend größere Mengen dieses Spezialreinigers benötige, halte ich für ein Gerücht.
Teamlauf Matthias & d.a. Sonja
12:04
Teamlauf Die Spargelsprinter
13:26
10,6 km
Oliver Bürger
43:56
Ralf Dittmann
41:25
Matthias Dörr
40:06
Beate Eichenauer
47:35
Bernhard Helmdorf
48:05
Rainer Lingemann
52:43
Nikolaus Pohle
49:45
Henning Sandte
48:15
Holger Schulz
47:09
Burkhard Will
43:39

Bei der Startnummerntombola hatte ich zum dritten Mal in Folge Glück. Diesmal war es ein Handtuch. Brauchte ich zwar nicht unbedingt dringend, passt aber gut zum Duschbad.

Nach dem Wettbewerb trafen sich Läufer und Familienangehörige "am blauen Tisch" (nicht "am grünen Tisch"!). Man zeigte Flagge und stellte weithin sichtbar den laufenden Spargel auf und schnell füllte sich der Tisch mit wertvollen Kohlehydraten in Cornies, Bananen, Muffins, O-Saft und Erdinger. Wenig später flogen Sektkorken vom Startplatz "blauer Tisch" fröhlich über den Spittaplatz. Der für die Hydrierung vorgesehene Prosecco konnte nicht gleich zum Einsatz gebracht werden, da Werkzeug zum Öffnen fehlte. Holger erkannte sofort die Notsituation und radelte nach Hause. Berni bemerkte das nicht, dachte an die Verantwortung für seine Gruppe, eilte zu einem Gastronomen, ließ die Flasche öffnen und die Gefahr der Dehydrierung war gebannt.

Da einige Regentropfen die Spargelgruppe irritierte, wurde für nächstes Jahr der Einsatz eines Partyzeltes angedacht. Mit einem Tonmeister in unserer Runde halte ich auch Musik unterm Zelt realisierbar. Ich denke da zum Beispiel an "O Fortuna" aus Carmina Burana oder so etwas, Schützenplatzmusik wäre da vielleicht zu trivial.

Der Burgdorfer City-Lauf 2006 und das Zusammensein mit den SpargelsprinterInnen hat mir gut gefallen und ich freue mich schon jetzt auf die Veranstaltung im nächsten Jahr. Vielen Dank an Uli Titze und die vielen HelferInnen, die nun schon zum sechsten Mal mit viel Liebe und Aufwand dieses Ereignis auf die Beine gestellt haben.

Die Spargelsprinter nach dem Lauf.  Es fehlt Holger
Rainer Lingemann