3. Burgdorfer Spargel-Lauf
Mit der Laufveranstaltung in Burgdorf geht es nur bergauf
 

Natürlich nicht auf der Strecke, denn die ist total eben und beinahe rekordverdächtig, wenn da nicht die eine oder andere Hausecke im Weg wäre. Gemeint ist hier die Zahl der Teilnehmer an der Sportveranstaltung in der Auestadt. Im letzen Jahr war eine Zunahme von 71 Athleten zu verzeichnen, während am 5. Oktober 2013 Renndirektor Hans-Hermann Thiele ein weiteres Plus von 77 Sportlern beobachten konnte.

Das Wetter beeinflusste die positive Entwicklung sicher nicht, denn bis zum frühen Nachmittag begrüßte Nieselregen die eintreffenden Ausdauersportler. Vielleicht lag es daran, dass Läufer an diesem Tag in die Stadtgeschichte von Burgdorf eingingen. Bürgermeister Alfred Baxmann eröffnete nämlich im Zusammenhang mit dem Spargel-Lauf den Kreisel "Schwarzer Herzog". Und da ist es nahe liegend, dass ein Bild vom Kreisverkehr einer munteren Läuferschar in die Chronik der Stadt eingeht. Genau passend zum Motto "Hier findet Leben Stadt", das sich Burgdorf auf die Fahnen geschrieben hat.

Teilnehmer am Burgdorfer Spargel-Lauf am Kreisel.

Während die jüngsten Läufer über 1.000 Meter noch bei leichtem Regen gestartet waren, konnten sich die Teilnehmer am Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf im Trockenen zum Startareal am Kreisel begeben. Stadtoberhaupt Baxmann hatte das Pulver gut trocken gehalten und schickte dann, für jeden gut hörbar, die Athleten auf den Weg. Der Kreisel "Schwarzer Herzog" erlebte nun kurz nach der Einweihung seine erste Bewährungsprobe durch eine motivierte Läuferschar.

Diagramm Entwicklung Finisher Burgdorfer Spargel-Lauf im Rahmen des Stadtfestes Oktobermarkt.Obwohl es in Burgdorf ein Schloss gibt, hat der "Schwarze Herzog" damit nichts zu tun. Er lagerte mit seinen Soldaten im August 1809 nur eine Nacht in der Stadt und hieß mit richtigem Namen Herzog Friedrich Wilhelm von Braunschweig-Oels. Hochwohlgeboren war richtig sauer darüber, dass Napoleon ihm sein Herzogtum weggenommen hatte. Daraufhin stellte er eine kleine Privatarmee auf, zog mit seiner "Schwarzen Schar" herum, kam auch durch Burgdorf und unternahm alles, um den Franzosen eins auszuwischen. Neben etlichen Standbildern und Denkmälern in Deutschland gibt es in Burgdorf einen Gedenkstein an die Übernachtung des Volkshelden aus fernen Tagen.

Nach der Überquerung der Aue biegen die Langstreckenläufer in den Aue-Längsweg ein. Er ist wohl der attraktivste Streckenabschnitt, der an der Einmündung von Gümmekanal/Aue beginnt. In der Ferne reckt sich der Turm der St.-Pankratiuskirche in die Höhe. Spätestens ab dem Schützenweg ist wieder volle Aufmerksamkeit auf den Parcours zu richten, da in kurzen Abständen einige Ecken zu meistern sind. Der kürzeste Straßenabschnitt dieser Kurverei ist hier die Schloßstraße. Die Verlängerung dieser bedeutsamen Straße in Laufrichtung führt direkt zum Burgdorfer Schloss. Es ist ein repräsentativer Fachwerkbau, der 1643 errichtet wurde. Zuerst von den Celler Herzögen genutzt, diente es in der Zeit der welfischen Herzöge als Jagdschloss, Konferenzort und Verwaltungssitz. Das Schloss war aber nie die Residenz eines Fürsten oder Herzogs.

1. Plätze Burgdorfer Spargel-Lauf - 5. Oktober 2013
10 km Jörg Kleinholz-Mewes 36:57 min Gwendolyn Mewes 39:40 min

5 km

Kai Bielmann 17:45 min Sonja Koch 23:29 min
1 km Alexander Weber 03:36 min Alysha Vasilev 04:22 min

An der Braunschweiger Straße angekommen können die Athleten das Tempo wieder anziehen und am Zeitmesswagen ein Bad in der Menge nehmen. Während an der übrigen Strecke das Publikum eigentlich nur aus Fußgängern besteht, die gelegentlich mal einen Blick rüber werfen, befinden sich im Start-/Zielbereich Doppelreihen von fachkundigen und begeisterten Zuschauern. Und diese Unterstützung und Stimmung können die Läufer verlässlich jeden Kilometer erleben. Das liegt einfach daran, dass sich eine Runde über ein Kilometer erstreckt. Eine kurze Runde kann also auch ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein.

Die dritte Auflage des Burgdorfer Spargel-Laufs ist 2013 wieder erfolgreich über die Runden gegangen. Das lag nicht auch zuletzt daran, dass zuverlässige Helfer vom VVV Burgdorf den Parcours eindeutig abgesperrt und gesichert hatten. Der Dank von Renndirektor Hans-Hermann Thiele und den Spargel-Sprintern Burgdorf geht ganz besonders an Karl-Ludwig Schrader, Gerhard Bleich und alle anderen Beteiligten vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Burgdorf. Ohne diese Zusammenarbeit wäre der Spargel-Lauf nicht realisierbar.

.
RL, Global Runner - 14.10.13
1 km 5 + 10 km 
.
Kommentare zum Spargel-Lauf 2013
 
Detlev Oppermann schreibt auf zeitmessung-volkslauf: Hi, also die Laufstrecke beim 10 KM Lauf war definitiv über 10 KM (nach meiner Garmin 10,26 KM) So gesehen habe ich dann eine super 10KM Zeit :-)
*
Michael Schrader schreibt auf zeitmessung-volkslauf: "Hallo, hat viel Spaß gemacht. Schließe mich meinem Vorredner an, dass die Strecke einen Tick zu lang war. Auf der 5km-Strecke bin ich laut runtastic 5,13 km gelaufen. Kleinigkeit, sonst war alles super! Vielen Dank!"
*
Ironman Friedhelm Doebel schreibt auf zeitmessung-volkslauf: "Trotz der 10 Runden konnte man gut laufen. Gutes Laufwetter, eine "familiäre Organisation", die für die 3. Austragung schon gut funktionierte. Hoffentlich findet die Veranstaltung nächstes Jahr wieder statt."
*
Matthias Barth schreibt auf myheimat: "Schöner Bericht."
*
Matthias Blazek schreibt auf myheimat: "Die Adelheidsdorfer Lauf-AG war auch in diesem Jahr beim Burgdorfer Spargellauf vertreten. Unter fachkundiger Anleitung von Axel Jost haben sich diesmal Leonie Schimann, Nico Müller und Colin Baritz auf die Strecke inmitten der Auestadt gemacht. Es galt, fünfmal eine Kilometer-Runde durch die Altstadt zu laufen, begleitet von einem reichen Applaus der Burgdorfer Bevölkerung. Axel Jost: "Uns Vieren hat es Spaß gemacht, auch wenn das Wetter besser hätte sein können." Leonie hat besonders gefallen, "dass im Zielbereich jedes Mal toll angefeuert und geklatscht wurde", wenn die Läufer ihre nächste Runde in Angriff genommen haben. Zum Abschluss gab es für die Kids die Urkunden und, als kleine Belohnung, noch Schmalzkuchen oder Crêpes auf dem Oktobermarkt. Durch die Bank erzielten die YoungStars der Adelheidsdorfer Lauf-AG individuelle Bestzeiten, kassierten durchweg 1. bis 3. Plätze in ihren Altersklassen und erhielten auch unmittelbar im Zielbereich ihre Urkunden."
*
A. Sch. aus BU schreibt per Mail: "Es war ein wunderbarer Lauf bei trockenem Himmel und angenehmen Lauftemperaturen, nahezu ideal - zumindest für mich, so dass ich last but not least zufrieden sein kann mit dem Ergebnis ..."
*
Hintergrund: Spargelweiß