2. Airport Run Hannover-Langenhagen
 
Fast pünktlicher Take-Off und bestes Fliegerwetter im Landkreis Hannover
Samstag, 18.04.2009
.

Um den Hamburger Flughafen findet im September bereits die 26. Laufveranstaltung statt. Die Veranstaltung um den Flughafen Schönefeld und über die Baustelle des neuen Airports Berlin-Brandenburg-International erfreut sich zunehmender Teilnehmerzahlen. Und die Schweizer, die haben ihn zwar nicht erfunden, laufen aber trotzdem gern um ihren Flughafen Zürich-Kloten. Hannover-Langenhagen bereichert seit 2008 die bunte Palette der Straßen-, Wald-, Seen-, Nacht- und Crossläufe in der Landeshauptstadt (22 nach meiner Zählung).

Ich mag die Atmosphäre und das Treiben in und um Flughäfen herum und so hatte ich mich schon Ende letzten Jahres für das Ereignis HAJ angemeldet. Meine freudige Erwartung wurde jedoch vor Ort ein wenig gedämpft, als auf der Abbiegespur der Flughafenstraße zum Parkplatz der Verkehr nur stop-and-go vorankam. Die Entfernung vom Parkplatz zur Startnummern-Ausgabe (und Start) ist dann jedoch erfreulich gering. Nach fünf Minuten Fußmarsch wartete für die Athleten die nächste Herausforderung: Die Ausgabe der Startunterlagen.

Startnummernausgabe in der Sporthalle vom Flughafen Jürgen, Burkhard und Rainer. Berni (hinter dem Fotografen) wird das Ganze wohl vom Tower verfolgen.

Da die Zeit schon ein wenig knapp ist, reihe ich mich umgehend in die Warteschlange für Startnummer 529 ein. Eile ist angesagt, da ich einen Fototermin mit der Spargelsprintergruppe am Stand HAJ verabredet hatte. Es geht kaum voran. Da höre ich von meinem Vordermann, dass vorher, an anderer Stelle, die Leihgebühr für den Chip bezahlt werden muss. Ich sprinte dort hin, warte in der Bezahlschlange, eile zurück zur Startnummernschlange. Stehe nun noch weiter hinten und werde unruhig. In der Nähe entdecke ich Spargelsprinter Henning, der heute für seine Betriebsmannschaft starten wird. Endlich habe ich die Startertüte in der Hand und treffe wenig später sogar noch Burkhard, Jürgen mit Frau & Sohn und Berni (ohne Laufschuhe) & Petra an verabredeter Stelle. Regina fotografiert noch und schon geht´s zur Startaufstellung.

Nach der Vollsperrung der Flughafenstraße für Kraftfahrzeuge setzt sich das Feld langsam in Bewegung und bei mir stellt sich Entspannung ein. Die Sonne strahlt auf die Athleten herab, ich mache das erste Foto und bin rundum zufrieden. Mir kommt das Fliegerlied aus der Zeit der "Neuen Deutschen Welle" in den Sinn. Das war mein Lied. Text und Rhythmus geht mir immer wieder durch den Kopf. "Flieger, grüß mir die Sonne, grüß mir die Sterne - und grüß mir den Mond." Was waren das für schöne Zeiten. Ich versuche Lied und Schrittrhythmus zu koordinieren. - Geht aber nicht. Absolut nicht. Ich komme mir vor wie ein Elch im Vollgalopp, bekomme aber das Lied nicht aus dem Kopf.

Mit dem rechten Hacken berühre ich den linken Fußknöchel. Das passiert immer wieder mal und ich denk´ mir dabei nichts weiter. Wenig später wird mir bewusst, dass es leicht ratsch gemacht hatte. Ich schau´ nach unten. War da nicht der Winner-Chip über dem Knöchel befestigt? Aber nu isser nicht mehr da. Einfach weg. Das kostet 20 Euro und die Zeiterfassung im Ziel entfällt. Mist! Kurz entschlossen kehre ich um, suche und finde das Teil tatsächlich im Grünstreifen.

Die ersten hundert Meter nach dem Start Rechts vor links?

Mit dem Chip in der Tasche laufe ich durch das neue Luftfrachtzentrum (Airport Business Park Hannover) zwischen Start-Lande-Bahn Süd und Autobahn. Ich bin überrascht über die Größe dieser Anlage. Mitte des Jahres ist Baubeginn für weitere rund 18.000 Quadratmeter des World-Cargo-Center zwischen den Start-Lande- Bahnen Nord und Süd.

Eben noch World-Cargo-Center-Umgebung, erwarten in Schulenburg und Engelbostel Einfamilienhäuser, Bauernhöfe, Weiden und Pferde die Langstreckenläufer. In Engelbostel stehen die vierbeinigen Renner hinter dem Weidezaun an der Straße und mustern neugierig die laufenden Zweibeiner.

Der Flugverkehr ist am Samstag in Langenhagen nicht so stark. Umso mehr freue ich mich, als etwa bei Kilometer 7 ein Airbus auf der Startbahn Nord rausrollt. Von meinem Standort sieht es so aus, als wolle der Flieger die Laufstrecke kreuzen. Ich mache einen kurzen Fotostopp. Vier Fotos. Fertig. Und weiter geht´s.

Nach Umrunden der Startbahn-Nord-Ecke bläst den Athleten der Wind ins Gesicht. Auf den nächsten Kilometern spürt der Hänigser Sportler, dass er an diesem Tag nicht in Top-Form ist. Legt Gehpausen ein. Hat aber vor dem Zieleinlauf noch so viel mentale Kraft, um an den Chip zu denken und ihn in seine Laufsocke zu stecken.

Wie ich dem Gästebuch der Veranstalter-Homepage entnehmen kann, hat es wohl mit der Zeiterfassung etliche Probleme gegeben. Ich habe den Eindruck, dass das System "Winner Chip" für Laufveranstaltungen nicht besonders geeignet ist. Dabei handelt es sich um das gleiche Zeiterfassungssystem, das am Maschsee (Hannover) installiert ist. Dort tragen die Läufer aber den Chip am Handgelenk und streichen nacheinander mit ihm über einen Sensor in 1,5 Meter Höhe.

Für die Befestigung am Fuß über dem Knöchel war bei mir das Band zu kurz und ließ sich nur unter Druck schließen. Nach 300 Metern berührte der Hacken des Laufschuhs leicht den Verschluss am anderen Bein (Chip an der Außenseite), so dass der Kunststoff-Druckknopf im geschlossenen Zustand mehr oder weniger unbemerkt durch das ausgestanzte Loch des Armbands gerutscht ist.

Die zahlreichen Kritiker anderer Punkte sollten bedenken, dass die erstmalige Teilnahme einer unerkundeten Veranstaltung fast immer mit Suchen und Irritationen verbunden ist. Das ist nun mal so. Des Weiteren ist kein Laufereignis völlig frei von Mängeln und der Veranstalter hat das Recht auf eine Schonfrist. Und die ist nicht schon nach dem ersten Durchlauf vorbei.
Große Änderungen sind beim Parksystem sicher nicht zu erwarten. Das sollte sich jeder Teilnehmer vorher klarmachen. Beim Berliner Marathon oder HM würde kein Athlet darauf beharren, mit seinem Pkw in fünf Minuten Entfernung vom Start zu parken. Dort benutzt man öffentliche Verkehrsmittel.

Mir hat die Veranstaltung um den Flughafen Hannover-Langenhagen gut gefallen und ich werde im nächsten Jahr wieder dabei sein. Dem Veranstalter wünsche ich viel Erfolg für den nächsten Airport-Lauf und dass er zu einer dauerhaften Einrichtung für Läufer aus nah und fern wird.


9 Fotos vom Airport Run Hannover-Langenhagen gibt´s in meinem nichtöffentlichen Webalbum unter/Insert the following line in your browser and you can see 9 pictures of the Airport Run Hannover-Langenhagen:
http://picasaweb.google.com/sandrunner6/FlughafenlaufHannoverLangenhagen?authkey=Gv1sRgCL2tqtzc7rHGCA&feat=directlink

Finisher! (12.05.09)    Airport Run Hannover-Langenhagen
21 km
10 km
5 km
Summe
643
644
167
1454
Rainer Lingemann 12.05.09